Tropheus Aquarien begeistern Groß und Klein!

Tropheus Aquarium – wir helfen dir und zeigen wie es geht!

Jeder der eine Suchmaschine bedienen kann, weiss, das es zum Thema Aquaristik Millionen von Internetseiten gibt! Egal ob Meerwasser, Süßwasser oder Kaltwasser – die Informationsflut ist einfach überwältigend.

Dennoch möchten wir Euch in den folgenden Wochen und Monate das sehr interessante und auch lehrreiche Hobby der Aquaristik näher zu bringen. Dabei möchten wir gar nicht so sehr auf die allgemeine Aquaristik eingehen. Das können andere Seiten viel besser!

Vielmehr möchten wir über unsere Erfahrungen berichten, die wir im Laufe der Zeit mit Tropheus Buntbarschen gesammelt haben. Da die Aquaristik auch ein teures Hobby sein kann, möchten wir ebenfalls viele Tipps und Tricks an Euch weitergeben damit von vornherein möglichst viele Fehler vermieden werden können.

Einmal Tropheus – immer Tropheus!

Vor ziemlich genau 10 Jahren hatte ich (Christian) bereits ein großes Tanganjika Aquarium. Dieses war seinerzeit mit Tropheus Duboisi Maswa besetzt gewesen.

Nun haben wir uns entschlossen wieder ein Aquarium in Betrieb zu nehmen. Auch dieses mal haben wir uns wieder für ein Biotop-Aquarium aus dem Tanganjikasee entschieden. Im speziellen wollen wir eine große Gruppe Tropheus Mpulungu Cichliden pflegen.

Jeder, der schon einmal eine Gruppe Tropheusbuntbarsche im Aquarium schwimmen sehen hat, wird verstehen warum…

Wir zeigen wie man ein Tropheus Aquarium einrichtet und worauf du achten solltest.

Tropheus bringen dir Einblicke in viele Themenbereiche!

Ein Aquarium ist eine sehr vielfältige und interessante Angelegenheit. Neben den Fischen sind natürlich andere Themen mindestens genauso wichtig – wenn nicht sogar wichtiger!

Zum einen geht es auf den folgenden Seiten um die Filtertechnik, Beleuchtung, Wasserqualität, Pflanzen. Zum anderen geht es aber auch um das Sozialverhalten der Tropheus, Reviere und den Nachwuchs, dessen Aufzucht und viele andere Dinge!

Wie du bereits an dieser kurzen Auflistung von Themenbereichen erkennen kannst, gibt es wichtige Informationen, einige Voraussetzungen und viele andere Dinge die Du als Aquarianer kennen, WISSEN und VERSTEHEN musst um ein Aquarium erfolgreich betreuen zu können.

Gleichzeitig bringt es dir viele Einblicke in Themen, mit denen du vielleicht vorher noch nicht in Kontakt gekommen bist. Da wäre zum Beispiel die Wasserchemie mit den Abbauprozess der Schadstoffe im Wasser. Oder die Pflanzenwelt in der Aquaristik. Oder Krankheiten und Heilung, oder, oder, oder…

Jeder Aquarianer hat Fehler gemacht!

Das bleibt leider nicht aus! Auch du wirst Fehler machen. Wenn ein Aquarianer behauptet er hätte noch keine Fehler gemacht, ist das meiner Meinung nach schlichtweg falsch!

Auch wir haben Fehler gemacht. Aber aus Fehlern lernt man! Wir möchten dir helfen, Fehler möglichst im Vorfeld zu vermeiden. Schreibe uns in Kommentaren oder Emails von deinen Problemen. Doch bedenke immer eins: In der Aquaristik geht es um lebende Tiere und Pflanzen. Das Wohlergehen deiner Pfleglinge sollte bei deinem Handeln immer an erster Stelle stehen.

Diese sollten wir immer mit Respekt und aller möglichen Mühe sowie unter den besten Voraussetzungen pflegen. Dies kann bei dir im speziellen nicht unbedingt möglich sein. Dann solltest du dir besser ein anderes Hobby suchen. Sei bitte realistisch!

4 Gedanken zu “Tropheus Aquarium – wir helfen dir und zeigen wie es geht!

  1. Hallo , Plane 160x60x60 Tropheusbecken mit 3 Kammerinnenfilter der so groß wie nötig und so klein wie möglich sei sollte ! Nun die Fragen :
    Filter Rückwand oder Seitenwand
    Wie groß die einzelnen Filterschächte
    Möchte nur mit Schwämmen filtern ! Was für Mattenstärke , senkrecht eingeschoben ? In welchem Abstand ? 1cm ? Oder kein Abstand ? Mulmkammer oben mit feinem Schwamm abdecken daß Grobschmutz schon mal von der Biokammer abgehalten wird ? Biokammer noch zusätzlich mit Flies abdecken ? Mit welcher Porendichte arbeiten ? Soll die Pumpenkammer noch irgendwie mit feinem Schaum abgesichert werden

    • Hallo Robert,
      ein 160x60x60 ist schon ein ordentliches AQ und der 3-Kammerfilter ist ideal dafür. Wo du ihn „versteckst“ hängt natürlich von den räumlichen Gegebenheiten ab. Ich denke an der Rückwand ist er immer gut platziert. Ob nun rechts oder links bleibt eine optische Entscheidung.

      Die Größe der Filterschächte würde ich in erster Linie von der verwendeten Pumpe abhängig machen. Achte darauf, daß du die Pumpe gut ein- und ggfs. auch ausbauen kannst. Ich denke mind. 15 breit ist nicht verkehrt. Aber wie gesagt – entscheide dich ersteinmal für eine Pumpe. Ich habe z. B. in einem Becken im letzten Filterschacht eine Tunze Nanojet 6025 verbaut. Die Auslassöffnung der Pumpe passt genau in eine Tankverschraubung, welche als Auslauf des Filters genutzt wird. Das AQ hat 545 Liter und die Leistung der 6025 ist ideal hierfür. Großer Vorteil: sehr geringer Stromverbrauch, kaum zu sehen und vor allem Leise!

      Ob du den Filter mit Matten bestückst ist eine „Glaubensfrage“. Ich bin in letzter Zeit dazu übergegangen die Matten in 2x2cm Würfel zu schneiden und habe sie dann lose in den Schacht gesteckt. Funktioniert super. Allerdings würde ich diese nun noch in einen Filterbeutel stecken. Dann ist es bei einer Reinigung ein einfaches die Würfel heraus zubekommen. Als Porendichte würde ich grob wählen. Auf keinen Fall feinporig – die setzen sich sehr schnell zu. Die Pumpenkammer brauchst du nicht mit zusätzlichem feinen Material versehen. Dies gehört eher in den Einlaufbereich und sollte beim Wasserwechsel immer mit gereinigt bzw. gewechselt werden.

      Gruß,
      Christian

Schreibe einen Kommentar